SPD Ortsverein Nidderau
Wir. Gestalten. Nidderau.

Meldung:

25. April 2017
Jahreshauptversammlung SPD Ortsbezirk Ostheim

SPD Ostheim schafft konkreten Nutzen für die Bürger

+v. l. Angela Ullmann, Jan Jakobi, Andrea Reibert, Gunther Reibert, Michael Runde, Andreas Bär, Vinzenz Bailey, Holger Hammel, Helmut Brück, Kai-Uwe Heck, Lennard Oehl

• Erfüllung der Wahlversprechen
• Nidderau genehmigt 1 Mio. Euro für Zweifeldsporthalle in Ostheim

Ostheim, 20. April 2017 – Die Umsetzung konkreter Projekte zum Nutzen der Bürger hat beim SPD Ortsbezirk Ostheim oberste Priorität: „Wir haben unmittelbar nach der Kommunalwahl im März 2016 die Kernversprechen unseres Wahlprogramms, wie beispielsweise die Zweifeldsporthalle für Ostheim, auf den Weg gebracht“, berichtete der Erste Vorsitzende Jan Jakobi bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung. „Auch zukünftig werden wir mit positiven Veränderungen Vertrauen schaffen und bei den Bürgern punkten,“ sagte Jakobi. Zu Gast im Bürgerhof Ostheim waren der Vorsitzende des SPD Ortsvereins Nidderau Vinzenz Bailey sowie der SPD-Fraktionsvorsitzende in der Stadtverordnetenversammlung, Andreas Bär, der die Arbeit des Ortsbezirks mit den Worten kommentierte: „Das Ostheimer Ergebnis bei der Landratswahl mit über 60 Prozent für Thorsten Stolz war auch ein Resultat der überzeugenden Arbeit des SPD Ortsbezirks.“

Wie Jakobi berichtete, hat der Nidderauer Haupt- und Finanzausschuss (HFA) einer Beteiligung der Stadt in Höhe von 1 Mio. Euro für eine Zweifeldsporthalle in Ostheim zugestimmt. Nun werden Verhandlungen mit dem Landkreis geführt. Zur Entspannung des Verkehrsaufkommens – ein weiteres SPD Wahlversprechen – wurden die aktuellen Verkehrsströme in der Wonnecker und Hanauer Straße gemessen. Dabei wurde kein erhöhtes Verkehrsaufkommen festgestellt; weitere Zählungen werden erfolgen, damit zuverlässige Langfrist-Daten als Entscheidungsbasis vorliegen. Auch beim Projekt „Baugebiet Mühlweide II“ geht es voran: Durch die Kanalarbeiten Richtung Windecken wurden bereits die kanaltechnischen Voraussetzungen für das neue Baugebiet in Ostheim geschaffen. Zudem habe die SPD durch den Ortsbeirat Halteverbotszonen im Bereich Karlstraße-Neugasse erreicht. Zum Bahnhof Ostheim gab es Gespräche zwischen Bahn und Stadt. Inzwischen hat die Bahn das Gebäude allerdings an eine Privatperson versteigert – „wir bleiben auch hier am Ball“, so Jakobi.

Der SPD Ortsbezirk Ostheim ist mit seinen Mitgliedern in den kommunalen Gremien stark vertreten: Horst Dillmann ist Ortsvorsteher; weitere SPD-Ortsbeiräte in diesem fünfköpfigen Gremium sind Klaus Mehrling und Andrea Reibert. Auch für den Magistrat der Stadt Nidderau stellt der SPD Ortsbezirk mit Markus Dillmann einen erfahrenen Kommunalpolitiker. Vorsteher der Nidderauer Stadtverordnetenversammlung ist er Ostheimer Genosse Gunther Reibert; darüber hinaus werden zwei wichtige Ausschüsse von ausgewiesenen Experten des Ortsbezirks geleitet: Den Haupt- und Finanzausschuss führt in dieser Legislaturperiode erneut Jan Jakobi; den Struktur- und Bauauschuss Helmut Brück. Mit Jan Lennard Oehl stammt ein weiterer SPD-Stadtverordneter aus Ostheim.

Neuwahlen des Ortsbezirks-Vorstandes standen in diesem Jahr nicht auf der Tagesordnung. Diese fanden zuletzt im Mai 2016 statt: Dabei wurde Jan Jakobi als Erster Vorsitzender bestätigt, zu seinem Stellvertreter wurde Holger Hammel gewählt. Andrea Ullmann wurde in der Funktion der Kassiererin wieder gewählt, Inge Brabetz übernimmt ihre Stellvertretung. Als Schriftführer bestätigt wurde Michael Runde, Helmut Brück ist sein Stellvertreter. Komplettiert wird der Vorstand durch insgesamt neun Beisitzer: Horst Dillmann, Kai-Uwe Heck, Wilhelm Köppel, Margo Ladiges, Klaus Mehrling, Swen Rakete, Andrea Reibert, Doris Steuer und Thomas Thren.

SPD Ortsverein Nidderau

Sitemap