SPD Ortsverein Nidderau
Wir. Gestalten. Nidderau.

Meldung:

17. Februar 2017
Gelungene Bürgerdiskussion mit Thorsten Stolz in Nidderau

Thorsten Stolz: „Erhalte viel Zustimmung bei den Wählern“

+von links: Horst Körzinger von der Nidderauer Bürgerstiftung, Landrat Erich Pipa und Landratskandidat Thorsten Stolz

„Unser MKK Gestern – Heute - Morgen“, unter diesen Stichworten führten die SPD Ortsvereine Nidderau und Bruchköbel im Rahmen des Landratswahlkampfs eine Bürgerdiskussion durch. Rund 50 Teilnehmer hatten sich am 15. Februar im Familienzentrum in Nidderau zu der Diskussion mit Landratskandidat Thorsten Stolz und dem amtierenden Landrat Erich Pipa eingefunden.

Launisch führte der Moderator Horst Körzinger in die Veranstaltung ein, für das Gestern und das Heute stehe wohl Erich Pipa und für die Zukunft, also „das Morgen“ Thorsten Stolz. Sogleich wandte sich Körtzinger auch direkt an „die Zukunft“ des Main-Kinzig-Kreises und fragte bei Thorsten Stolz nach, wie er denn die Stimmung in seinen Wahlkampfveranstaltungen empfinde. „Die Stimmung ist gut, ich erhalte viel Akzeptanz für meine Wahlkampfziele bei den Wählern. Es ist nun aber notwendig, für eine gute Wahlbeteiligung und um jede Stimme zu kämpfen“, hielt der 37-jährige SPD-Landratskandidat fest. Dabei appellierte er an die anwesenden Gäste der Bürgerdiskussion im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis für die Teilnahme an der Wahl am 5. März zu werben.

Auf die Frage, was den jungen erfolgreichen Bürgermeister von Gelnhausen bewegt, für das Amt des Landrats zu kandidieren, machte Stolz deutlich, dass es für ihn eine große Ehre sei, von seiner Partei für würdig befunden worden zu sein, eine solch herausragende Aufgabe wahrzunehmen. „Der Main-Kinzig-Kreis ist eine spannende Herausforderung und die Aufgabe, als Landrat für diesen faszinierenden Landkreis arbeiten zu dürfen, ist für mich eine Ehre und eine große Aufgabe, der ich mich gerne stelle.“ Pipa antwortete auf die Frage, was denn den Landratskandidaten Thorsten Stolz für die Aufgabe qualifiziere, mit großer Deutlichkeit, dass er Stolz bereits seit seiner Zeit als Jungsozialist kenne und er der Mann ist, dem er dieses Amt mit gutem Gewissen übergeben könne. „Thorsten Stolz zeichnet aus, dass er ein gelernter Verwaltungsfachmann ist, der die Aufgabe von der Pieke auf gelernt hat. Eine so wichtige Verwaltungseinheit, wie der Main-Kinzig-Kreis benötigt an seiner Spitze jemanden, der auch fachlich dazu in der Lage ist, den Landkreis zu führen“, so Erich Pipa in seiner mit Beifall bedachten Antwort.

Weitere Themen der Veranstaltungen waren: Bezahlbarer Wohnraum für Normal- und Geringverdiener, Integration – Wohnen – Sprache - Bildung, Innere Sicherheit, personelle Stärkung der Polizeidienststellen im MKK, Ganztagsschulen, verlässliche Schulkinderbetreuung, weitere Stärkung des Wirtschaftsstandortes.
Nach einer sehr gut geführten Diskussion mit den anwesenden Bürgern, schloss Moderator Horst Körzinger die Veranstaltung und forderte nochmals dazu auf, am 5. März wählen zu gehen und Thorsten Stolz seine Stimme zu geben.

SPD Ortsverein Nidderau

Sitemap